Über mich



Hallo, ich bin Gerold Heinzler..

... wobei mich meine Kumpels seit eh und je her Smere nennen. Wie ich zu diesem Spitznamen gekommen bin, kann ich nicht mehr genau sagen.
Aufgewachsen bin ich im schönen kleinen Wilsingen auf der schwäbischen Alb.

1989 hab ich meine Lehre als Schreiner angefangen und 1992 hielt ich dann voller Stolz meinen Gesellenbrief in der Hand. Schon damals habe ich Äste und Und andere schöne Holzstücke gesammelt. Von meinen Kollegen wurde mit den Worten begrüßt, dass der Ofen vorne steht. Was soviel bedeutete, dass man diesen scheiß nur verbrennen kann. Mein erster Pfannenkratzer der zu dieser Zeit aus einem Stück Kirschbaumschwarte entstanden ist, sah zwar aus wie aus der Steinzeit, aber kochen konnte man allemal mit ihm.

2012 musste ich meinen Beruf wegen gesundheitlichen Einschränkungen an den Nagel hängen - Was mir nicht gerade leicht gefallen ist.

2014 hab ich dann Smere 72 Gebrauchs und Kunstgegenstände aus Holz gegründet. Die Obstbäume die ich verarbeite wachsen auf den schönen Streuobstwiesen der schwäbischen Alb direkt vor der Haustüre. Das heißt wenn sie nicht schon ofenfertig in 30 cm lange Stücke gesägt sind, was mir schon mal fast die Tränen in die Augen treibt. Jetzt hat dieser Baum Jahrzehnte lang gutes Obst, Most und viele andere Leckereien auf den Tisch gebracht und dann kommt der Feuertod. Aber ab und zu bin ich dann doch schneller als die Motorsäge. Dieses Holz lasse ich dann aufsägen, was mich immer wieder fasziniert und schon mancher gesagt hat: "Beim Smere ist jetzt wieder Weihnachten und Ostern zusammen". Nach ca. drei bis vier Jahren Trockenzeit kann ich meine schmucken Bretter dann weiterverarbeiten.

Auf jeden Fall ist es mir wichtig ebbes gscheids zu machen, was soviel heißt wie etwas was ich auch nach Jahren noch mit Freude benutzen kann. Bei der Herstellung achte ich darauf, markante Stellen mit einzubeziehen. So entsteht auch schon mal etwas ganz besonderes, wobei jedes Stück für sich ein Unikat ist. Auf ein interessantes Gespräch auf dem nächsten Markt oder in meiner Werkstatt freue ich mich jetzt schon.

An dieser Stelle noch einen Dank an meine Frau Ildiko, mit der ich schon seit 1998 verheiratet bin und an meine 3 Kinder die mich sehr glücklich machen.

Mit schönen Grüßen von der Alb,

Smere